Tage des offenen Denkmals: 9. + 10. September 2017

Programm in Eupen - Per Bus und zu Fuß durch die Gässchen entlang der Wasserwege

Die Wasserläufe mit Teichen, Wehren und Schleusen spielten für die industrielle Entwicklung der Eupener Unterstadt eine wichtige Rolle. Die historische Führung erzählt die Geschichte der Unterstadt und ihrer Menschen.

Wie hat sich die Unterstadt verändert? Wozu dienten die Wehre in Weser und Hill? Wo lebten die Arbeiter der Fabriken? In welchen Villen genossen die Industriellen das Leben? Mit welchem Geld wurde wohl die Kirche erbaut? Wer waren die Wohltäter des Viertels? Wo brachten die Mütter ihre Kinder hin, wenn sie arbeiten gingen? Auf all diese Fragen wird es Antworten geben....

Mit dem Bus geht es zuerst zur Moorenhöhe, wo an die für diese Stadt bedeutende Persönlichkeit Theodor Mooren erinnert und wo durch ein kurzes Theaterstück in die Thematik eingeführt wird. Von dort hat man bereits einen schönen Blick über das ganze Tal. Der Bus bringt die Teilnehmer dann in die Unterstadt. Dort geht es vorbei an ehemaligen Tuchmacherhäusern des 18. Jahrhunderts, an Staudämmen und Wehren, vorbei an der Villa des Tuchmachers Peters sowie an den bescheidenen Arbeiterhäuschen aus dem 19. Jahrhundert.

Die gesamte Führung wird in historischen Kostümen erfolgen und demnach mit so mancher Anekdote zur Stadtgeschichte gespickt sein. Von der unteren Frankendelle aus geht es dann mit dem Bus zurück zum Bahnhof.

Start: Samstag und Sonntag um 13 Uhr am Bahnhof Eupen
Dauer: 5 Stunden

Anmeldung erforderlich: 087/596 327 oder kulturerbe@dgov.be oder per Anmeldeformular

Tage des offenen Denkmals 2017 - Eupen
Anmeldung Eupen - TdoD 2017

  • Abschicken

* Pflichtfelder