14.05.2018

Ausstellung Kunstankäufe 2017

Ausstellung im Ministerium: Neuerwerbungen der ostbelgischen Kunstsammlung

Noch bis zum 3. Juni 2018 sind im Foyer des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Werke von vier verschiedenen Künstlern zu sehen: Fotografien von Sophie Langohr und Johannes Weber, Wandobjekte von Andrea Radermacher-Mennicken sowie Gemälde von Romain Van Wissen.

Ende 2017 wurde eine Reihe neuer Kunstwerke von der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft erworben. Die Werke dieser kontrastvollen Auswahl wurden von der erstmals eingesetzten Kunstkommission zum Ankauf empfohlen.

Im Einzelnen handelt sich um eine Serie von Porträtfotos, wobei sechs Heiligenfiguren aus der St. Nikolauskirche ihren bärtigen Doppelgängern aus der Modefotografie gegenüber stehen („Glorious Bodies“, Sophie Langohr), um sechs Fotos der Serie „Scheunentore“ von Johannes Weber, um eine ironisch präsentierte Serie von modernen Ikonen („Honi soit qui mal y pense“) von Andrea Radermacher-Mennicken sowie um zwei neue Gemälde von Romain Van Wissen („Face au vent“ und „Apothéose nocturne“).

Die Werke werden einen Monat lang im Foyer des Ministeriums ausgestellt, bevor sie ihren Platz in anderen öffentlichen Gebäuden und auf weiteren Ausstellungen finden werden.

Die Ausstellung findet statt im Foyer des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Gospertstraße 1 in Eupen.

Sie ist zu den normalen Öffnungszeiten des Ministeriums (Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr) zugänglich und dauert bis zum 3. Juni 2018 einschließlich.