Bewerbungsaufruf

Neubesetzung der Königlichen Denkmal- und Landschaftsschutzkommission

Sie kennen sich in der Architektur, Archäologie ... aus? Das Mandat der aktuellen Königlichen Denkmal- und Landschaftsschutzkommission (KDLK) endet am 31. Dezember 2020 und muss für die nächsten vier Jahre neu besetzt werden. Bewerben Sie sich jetzt!

AdobeStock_141101605_Thomas Reimer

Ab dem 1. Januar 2021 beginnt das neue Mandat der Königlichen Denkmal- und Landschaftsschutzkommission.
Zur Neubesetzung dieser Kommission für die folgenden vier Jahre ruft die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft interessierte und sachkundige Personen auf, sich zu bewerben.

Wer kann sich bewerben?

Interessierte und sachkundige Personen aus den Bereichen der Denkmalpflege, der Architektur, der Landschaftsplanung, der Archäologie, der Restaurierung und des Handwerks sind dazu aufgerufen, sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit als beratendes Mitglied in dieser Kommission zu bewerben.

Was macht die Kommission?

Zu den Aufgaben der Kommission gehören unter anderem die Erstellung von Gutachten zur Unterschutzstellung von Gebäuden und Landschaften sowie Gutachten zum Erhalt einer Denkmalgenehmigung oder einer Städtebaugenehmigung. Diese Gutachten tragen zur Entscheidungsfindung des zuständigen Ministers ausschlaggebend bei.  

Die Kommission besteht aus neun Mitgliedern und tagt in einem Rhythmus von drei Wochen. Die Versammlungen finden jeweils an einem Nachmittag statt. Das Ministerium stellt einen Berater und das Sekretariat zur Verfügung.
 
Weitere Einzelheiten können Sie dem Denkmalschutzdekret vom 23. Juni 2008 entnehmen oder bei Frau Sabrina Goenen im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft erfahren.
 
Die Bewerber müssen:  

  • im Besitz der bürgerlichen und politischen Rechte sein;
  • volljährig sein;
  • fachliche und möglichst praxisorientierte Kompetenzen in einem Bereich der Denkmal- und/oder Landschaftspflege und/oder der Archäologie aufweisen;
  • gute Kenntnisse des baulichen und landschaftlichen Kulturerbes der DG haben;
  • gründliche Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen.

 
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung sowie Ihren Lebenslauf bis spätestens 18. November 2020 an das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Frau Sabrina Goenen.