D'ici et ailleurs

 
Herkunft/Bestand Kunstsammlung DG
Inventarnummer 213
Rechte Urheberrecht
Verwendbarkeit Zugang nur nach Autorisierung
Urheber bekannt
Name des Urhebers Van Wissen Romain
Thema
  • Kunst und Kultur
  • Gesellschaft
Jahrhundert 21. Jahrhundert
Jahr 2014-15
Typologie Malerei
Kurzbeschreibung Julius Koch war ein Riese – 246 cm groß, 1902 früh gestorben (30 Jahre alt). Er wurde als Le Geant Constantin auf Weltausstellungen gezeigt, und das Naturkundemuseum in Mons bewahrt sein Skelett. Der Kulturhauptstadt Mons 2015 widmete der Eupener Maler Romain van Wissen dieses große Bild „D´ici et d´ailleurs“ – eine Huldigung an den Riesen. Die Regierung der Deutschen Gemeinschaft hat es erworben. (...) Man sieht den Riesen nicht, aber da ist sein Name KOCH und GIANT an den Kachelwänden unter anderen schnellen Grafitti in dieser schmutzigen Unterführung, die ein Kronleuchter aus den Pariser Folies Bergères beleuchtet. Hinten versperrt eine Maquette der Schwäbischen Alb den Zugang. Dort ist er geboren. Und hier, vor einer blauen Wolke, steht eine andere kleinere Maquette mit einem Glockenturm aus Mons. Dort ist er gestorben. Er hat viel essen und trinken müssen von vielen Tellern und Tischdecken – wie sie hier ausgebreitet sind. Er war nicht glücklich. Er litt an Durchblutungsstörungen, Gangrän, die Beine mussten amputiert werden, Van Wissens Bild, aus erzählerischen Elementen zusammengesetzt, die den scharfen fotografischen Realismus zum Kippen bringen, schildert packend die ganze Miserabilität des Durchgangs eines bestaunten abnormen Menschen, für den die Totenglocke in einem Turm in Mons läutete. In den Folies Bergères ist er aufgetreten. Im Museum lebt er fort.
(Autor: Wolfgang Becker, 16. September 2017)
Maße (L x B x H) [cm] 280 x 200 cm
Material Acryl auf Leinwand
Personen