Auf den Spuren unserer Kultur und Geschichte

  • Kirchen, Burgen, Gräber, Wälle und Friedhöfe.

  • Bäume, Weiher, Plätze, Gärten und Täler.

  • Dialekte, Gemälde, Fotos, Karten, Schriftstücke und Bücher.

Sie alle und noch vieles mehr machen das kulturelle Erbe unserer ostbelgischen Heimat aus. Damit Sie diese Schätze entdecken können, schnürt das Ministerium immer wieder Themenpakete und -routen. Suchen Sie sich einfach ein Thema aus und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in die Vergangenheit.

Fußfälle Büllingen-Wirtzfeld

Fußfall
Fußfall Nr. 7 Wirtzfeld (2019)
Fußfall Nr. 1
Fußfall (Nr.1)
 Fußfall (Nr.1)
Fußfall Nr. 2
Fußfall Nr. 2 - Rückansicht
Fußfall Nr. 3
Fußfall (Nr.3)
Fußfall Nr. 7
Fußfall Nr. 7 Wirtzfeld (2019)
Fußfall Nr. 7 Wirtzfeld (2019)
Relief, Fußfall Nr. 7 Wirtzfeld (2019)
Rückansicht, Fußfall Nr. 7 Wirtzfeld (2019)
Restaurierungsbericht Kreuzwegstation Wirtzfeld - Dipl. Restaurator Andreas Hartmann
 
Typologie Fußfall
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 27.10.1995
Kurzbeschreibung Diese teilweise stark beschädigten Kreuzwegstationen aus dem 18. Jahrhundert stehen am Weg von Wirtzfeld nach Büllingen. Sie sind auf den historischen Ferraris-Karten eingezeichnet. Die Darstellungen sind als Reliefs in Terrakotta ausgeführt. Das Material des Sockels ist von Station zu Station verschieden.
Beschreibung

Behauener Sockel mit seitlichen Voluten, zentraler Muschelnische und geflügeltem Engelskopf. Der obere Teil rundbogig und profiliert, mit einer Station als Darstellung in Terrakotta (die erste ist die Darstellung im Tempel), leicht reliefiert, im vorigen Jahrhundert ausgeführt. Dargestellt sind die 7 Schmerzen Mariens. Von den 7 Fußfällen sind heute nur noch 4 erhalten. An den drei anderen fehlenden Stellen wurden sehr einfache Stationen aus Holzplatten errichtet.1688 wurde in Büllingen die Bruderschaft der 7 Schmerzen Mariens gegründet. Dieser Verein zur Förderung der Volksfrömmigkeit, der Nächstenliebe und des Öffentlichen Gottesdienstes stiftete 1722 die 7 Fußfälle. Es handelt sich um sieben Stationen weil Christus auf seinem Leidensweg 7 mal gefallen sein soll. Die Gläubigen knieten hier nieder, wenn sie vorbeikamen, daher der Ausdruck Fußfall. Bis 1825 waren sie noch alle erhalten. In den Jahren 1901-1903 wurden sie restauriert. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Fußfälle Nr. 5 & 6 völlig zerstört. Auch der vierte verfiel sehr stark.(Quelle: Denkmälerverzeichnis)

Wirtzfeld/Büllingen
4760
Belgien