Auf den Spuren unserer Kultur und Geschichte

  • Kirchen, Burgen, Gräber, Wälle und Friedhöfe.

  • Bäume, Weiher, Plätze, Gärten und Täler.

  • Dialekte, Gemälde, Fotos, Karten, Schriftstücke und Bücher.

Sie alle und noch vieles mehr machen das kulturelle Erbe unserer ostbelgischen Heimat aus. Damit Sie diese Schätze entdecken können, schnürt das Ministerium immer wieder Themenpakete und -routen. Suchen Sie sich einfach ein Thema aus und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in die Vergangenheit.

Haus Bellmerin 37

Vorderansicht
Vorderansicht
Seitenansicht
Hinteransicht
Relief
Brunnen
Fries (Treppenaufgang)
Eingangshalle
Glasfenster
Treppenaufgang
Verzierungen an der Fassade
Toilette
Decke (Erdgeschoss)
Außentreppe
Detail
Relief
Rückansicht
Rückansicht mit Park
Rückansicht
Rückansicht
Rückansicht
Seitenansicht
Treppenaufgang
Treppenaufgang
Auszug aus dem Bauantrag von 1900
Auszug aus dem Bauantrag von 1884
 
Typologie Villa
Ortschaft Eupen
Historischer Zeitabschnitt Gründerzeit (1840 bis 1914)
Stile Historismus
Jahrhundert 19. Jahrhundert
Jahr 1884
Kurzbeschreibung Das Gebäude wurde als Wohnhaus für den Tuchfabrikanten Arthur Peters erbaut. Es wurde zu seinen Lebzeiten zweimal erweitert. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gebäude als Restaurant genutzt, danach als Internat. Nach einer längeren Phase des Leerstandes wurde es durch die Deutschsprachige Gemeinschaft aufwendig restauriert. Neue Nutzerin des Gebäudes ist seit Mitte 2019 die Musikakademie der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Diese repräsentative Villa mit dazugehörender Gartenanlage und Nebengebäude (Kutscherhaus) ist ein herausragendes Beispiel der Villenbauten in Eupen.
Beschreibung

Zweigeschossige Villa mit Mansarddach, Fassade aus gelbem Ziegelmauerwerk mit aufwendiger Stuckierung, Traufgesims, Mittelteil als übergiebelter Risalit, Giebel modern verändert, Erker mit dreifach geteiltem Fenster im Erdgeschoss, seitlich Eingang mit Porikus, Fenster mit geradem Sturz, originale Fenster und Türen erhalten, originale Treppen und Fenstergitter, Buntglasfenster, weit vorgezogener Wintergarten zur Gartenseite, an der Seitenfassade auf Konsolen liegende dreigeteilte Reliefdarstellung, Reste der früheren Parkanlage mit üppigem Baumbestand, aufwendige, prächtige Innenausstattung noch im Original erhalten, ehemals vorhandene Garteneinfassung vollständig erneuert.(Quelle: KUSSINGER-STANKOVIC, Heike (2014): Erfassung des Denkmalbestandes der Eupener Unterstadt)

Bellmerin 37
Eupen
4700
Belgien