Haus Burg-Reuland 103-104

Vorderfassade
Stallungen
Torbogen
Vorderfassade
Tordurchfahrt, Decke
Hinterfassade
 
Typologie Gehöft
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 29.03.2000
Jahr 1752
Kurzbeschreibung Dieses Haus mit zwei Wohneinheiten hat die Eigentümlichkeit, dass durch seine Tordurchfahrt heute eine öffentliche Straße verläuft. Die Fassaden sind in der typischen Art der Gegend weiß verputzt und die Rahmungen der Öffnungen dunkel gestrichen.
Beschreibung Dieses heute aus zwei Hauptgebäuden bestehende Haus hat einen breiten Flachbogendurchgang. Hier befanden sich früher die Stallungen eines Herrengutshofes, der 1947 leider zum Großteil demoliert wurde. Das Wohnhaus dieses Hofes lag nord-östlich von diesem Gebäude, an welches es im rechten Winkel angrenzte. Während des Abbruchs entdeckte man einen Türsturz mit der Jahreszahl 1752. Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts hatte der Wohntrakt noch immer ein Strohdach. In dem gegenüberliegenden Flügel, heute Haus Jenner, befand sich eine Schmiede. An der anderen Straßenseite im Norden diente das jetzige Haus Huppertz als Scheune. Der Hof scheint befestigt gewesen zu sein. Alles war, wie man feststellen kann, aus massiven Baustoffen gebaut. 1903 wurden die Ställe in Wohnungen verwandelt. Heute verschwundene Gitter schützten die Gebäude. Wie zu erwarten ist die Innenausstattung sehr gediegen: das Waschbecken ist aus Rechter Stein und die großen Schieferplatten vor dem Eingang bilden in südliche Richtung einen Bürgersteig. Dieses Haus hat einen gesonderten Eingang im Süden für die Karrendurchfahrt. Etwas weiter führt der Weg über eine 1872 renovierte Brücke über die Ulf zum Dorf Weweler.
Dorf 103-104
Burg-Reuland
4790
Belgien