Grenzsteine Jülich-Luxemburg

Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.13 (östliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.12 (östliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.14 (östliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.15 (östliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.17 (östliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.18 (östliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.2 (westliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.7 (westliche Linie)
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.12
Grenzstein Jülich-Luxemburg Nr.14
Lageplan der Grenzsteine
 
Typologie Grenzstein
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 22.10.1973
Jahr 1791
Kurzbeschreibung Diese breiten Kalkgrenzsteine mit abgerundetem Haupt wurden 1791 entlang der Grenze zwischen den Herzogtümern Jülich und Luxemburg aufgestellt. An den beiden abgeflachten Seiten befinden sich jeweils ein „L“ und ein „J“, welche die Richtung des entsprechenden Gebietes angeben.
Beschreibung Unter anderen längs der Straße von Rocherath nach Norden hin sichtbar. Seitlich die laufende Nummer des Grenzsteines. 70 cm hoch, 30 cm breit, 25 cm tief, mehr oder wenig gleichmäßig. (Quelle: Denkmälerverzeichnis) Die Grenzsteine liegen auf dem Gebiet der heutigen Gemeinden von Büllingen und Bütgenbach (bzw. teilweise auf deren Grenze).