Pfarrhaus St. Nikolaus

Eingangstor
Balustertreppe
 
Typologie Pfarrhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 24.09.1939
Jahr 1707
Kurzbeschreibung Seit seinem Bau im Jahre 1707 im Besitz der Pfarre St. Nikolaus. Der beinahe quadratische Grundriss des Hauses verfügt über jeweils einen Raum in seinen Ecken. Im Inneren dieser Räume findet man ein gepflegtes Innendekor und Porträts der Pfarrer von St. Nikolaus. Durch das Eingangstor im Mauerverbund gelangt man über einen schlanken Innenhof zum Haupteingang.
Beschreibung Unter Pfarrer Gaspard Henrico erbauter geschlossener Bau von beinahe quadratischem Grundriss, Ziegel und Blaustein, von 1707 laut Ankereisen in der Nordfassade datiert. Eckquersack. Drei Achsen symmetrisch um Mittelachse und zwei Geschosse mit großen, auseinander liegenden Rechteckfenstern mit einfachen Gewänden. Anhaltspunkte von Unterteilung der Steine, die den Raum bilden, eingraviert. In der Hauptfassade Sohlbänke und Stürze als Bänder über der Fassade verlängert. Magerer Sockel in Blausteinverband im Norden, in Bruchstein an den anderen Seiten. Früher Gitterstäbe und Verschläge. Eingang mit Quadern in Zahnschnittfolge, Oberlicht. Drei Achsen ebenfalls für die Seitenfassaden, wodurch der Bau das Aussehen eines Landsitzes erhält. Kurz über den Stürzen der Etage abgewalmtes Dach mit Aufschieblingen, Kamine mit Eckquadern in Zahnschnittfolge und Fenstergiebel. Traditioneller Grundriss mit vier Räumen in den Ecken, gepflegte Innendekoren Sammlung Porträts der Pfarrer. Gegenüber dem Eingang niedrige, einen schlanken Hof begrenzende Dependenzen, durch ein abgeflachtes Portal in Mauerverband errichtet. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Marktplatz 26
Eupen
4700
Belgien