Haus Rathausplatz 12-14

Vorderfassade
Südwestflügel: Dach
Dach mit Bullauge
Dach
Stichbogenfenster, Nordostwand
Rückfassade
Rückfassade, Flügel
Einfriedungsmauer
Eingangstür
Dreieckgiebel mit Uhr
Alte Ansicht
Unterschutzstellungserlass vom 1. September 1983
 
Typologie Kloster
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 01.09.1983
Datum Zusatz Die Umgebung ist als Landschaft geschützt.
Jahr 1773
Kurzbeschreibung Dieses im Jahre 1661 erbaute Kapuzinerkloster wurde durch einen Brand am 25. April 1771 zu großen Teilen zerstört. Es wurde 1773 neu errichtet und diente ab 1808 als napoleonische „École secondaire“ (Sekundarschule). Seit 1863 ist es das Rathaus der Stadt Eupen. Im 19. Jahrhundert wird ein großer Balkon im Geschoss hinzugefügt. Dieser wird von vier kannelierten Säulen mit zusammengesetztem Kapitell getragen.
Beschreibung

Erster Teil im Jahre 1665 erbaut und im Jahre 1732 Hinzufügung eines Flügels zur Straße hin. Gebäude durch Brand im April 1771 zerstört, wenig später wieder aufgebaut und 1796 verlassen. Anlage von zwei quadratischen, durch die Kirche im Osten gesäumten Höfen. Nach Südosten erster Hof, zur Strasse hin, durch das jetzige Rathaus geschlossen. Harmonischer Bau, geweißter Ziegel und Blaustein mit zwei Geschossen und elf Achsen. Überschwänglich blumengeschmückte und mit Kletterglyzinien bedeckte, schöne Fassade auf Sockel in großem Blausteinmauerverband und durch Eckquadern in Zahnschnittfolge begrenzt. Zwei Achsen in leichtem Vorsprung an jedem Ende. Veränderung im 19. Jahrhundert: Öffnung mit geradem Sturz und zu Fenstern veränderte Türen in der dritten und neunten Achse. Links abgewalmtes Schiefersatteldach und Aufschieblinge mit zwei Fenstergiebeln als Bullauge. Südwestgiebel mit zwei Geschossen und zehn Achsen. Rechtecköffnung mit zementierter Rahmung im Parterre und Materialien in Wiederverwendung in der Etage. Zum Hof hin Fassade des Südostflügels neu. Südwestlicher Trakt weitgehend verändert, jedoch mit noch drei Öffnungen des 18. Jahrhunderts, stichbogig mit Keilstein. Zweiter Hof größer, gegen den ersten nach Westen hin sich erstreckend und durch zwei stark veränderte Flügel interessanter: Spuren eines überdeckten Durchganges mit rundbogigem Portal des 17. Jh.s mit überstehendem Wölbstein einer auf zwei, Flachbogen, von einem Ziegelband in der äußeren Fassade gedoppelt. Kleine rechteckige Öffnung und Öffnung der gleichen Zeit rechts vom Portal auf der Hofseite. Alte, den Hof nach Osten und Norden abschließende Mauer. Nach außen Südwestflügel mit mehreren Spuren von Öffnungen des 17. Jahrhunderts, rundbogig mit Keilstein, mit Pfosten mit abwechselnd Quadern in Zahnschnittfolge und Ziegeln. Sohlbänke als durchgehende Bänder. Einige halbrunde Fenster, wahrscheinlich später, mit abgesetzten und vorspringenden Sohlbänken. Etage verkleidet. Die anderen Öffnungen neu. Schiefersatteldach.(Quelle: Denkmälerverzeichnis)

Rathausplatz 12-14
Eupen
4700
Belgien