Haus Gospertstraße 17

Fassade
Treppenhaus
Rückfassade
Tordurchfahrt
Tordurchfahrt von innen
Alte Ansicht
 
Typologie Bürgerhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 06.12.1984
Kurzbeschreibung Dieses Patrizierhaus aus dem 18. Jahrhundert hat links vom Eingang eine Toreinfahrt, die ursprünglich zum Verladen diente. Rechts der Eingangstür befinden sich jeweils sechs nahe beieinander liegende, in Blaustein gefasste Fenster auf den zweieinhalb Geschossen.
Beschreibung Lange, gestrichene Ziegel- und Blausteinfassade vielleicht durch die Familie Römer neuerbauten Patrizierhauses. Im folgenden hauptsächlich der Familie Mostert gehörend, geht das Haus im Jahre 1836 an die Grand Ry über, danach an Schäfer(1891). Zweieinhalb Geschosse und sieben Achsen, wovon sich die linke, der Eingang, durch seine Breite und Eckquader in gerader Folge, die sie umgeben, auszeichnet. Ebenfalls Eckquader zur Abgrenzung der Fassade nach rechts hin, jenseits der sechs Blausteinfassungen der nahe beieinanderliegenden Fenster. Überall Stichbogenfenster mit monolithischen Gewänden und vorspringendem und profiliertem Keilstein. Vor der Türe mit Empireflügeln Vortreppe mit drei abgerundeten Stufen. Gestrichener Blausteinsockel. Durch Eckquader zur Linken gut abgesetzte, breite Torachse als abgeflachte Hofeinfahrt mit sieben vorspringenden Wölbsteinen als Gliederung der Rahmung. Darüber großes Fenster, ursprünglich wahrscheinlich zum Verladen. Fenster mit dünnen Sprossen. Das Ganze schlecht gegliedert unter Pfalzziegelsatteldach über spätem Holzgesims. Bewegtere, ebenfalls gestrichene Rückfassade mit Anbauten nach L-förmigen Grundriß. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Gospertstraße 17
Eupen
4700
Belgien