Haus Nispert 56

Vorderfassade
Dach
Eingangstür
Vorderfassade
Ansicht vom Anfang des 20. Jahrhunderts
Alte Ansicht, Vorderfassade
Vorderfassade
Vorderfassade
Giebelfassade
Rückfassade zum Hof
Ochsenauge
Anbau - Bruchsteinfassade
Anbau - Fenster
Ansicht um 1980
 
Typologie Bürgerhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 14.04.2000
Kurzbeschreibung Das zweigeschossige Haus aus Sand- und Blaubruchstein wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut. In der Mitte der Fassade ist eine Tür mit Blausteinquadern und einem herabhängenden Sturz. Auf dem Keilstein befindet sich die Inschrift: „PETER MOMBER/MARIA/HELFENSTEIN/MARIA ANGENIES/GELLIS-1731“. Darüber ist ein behauenes Ochsenauge unter der Traufleiste.
Beschreibung

Zwei Geschosse und fünf Achsen. Zwi­schen Eckquadern in Zahnschnittfolge ein­gefügte Fassade. Die Fenster der Parterre des 19. Jahrhunderts rechteckig. Vier gekuppelte, teil­weise veränderte Öffnungen in der Etage. Niedriger Anbau mit Stall unter Heuboden gegen den linken eternitverkleideten Gie­bel, verändert und mit Ziegelsatteldach. Rechter Giebel mit zwei neuen Öffnungen, die im Parterre mit altem Entlastungsbo­gen darüber. Rückfassade mit Tür mit ge­radem Sturz unter kleinem quadratischem Oberlicht, wahrscheinlich damals gekup­pelt, mit einem zweiten, dessen Öffnung verkleidet ist. Ziegelgerahmte Öffnungen zu beiden Seiten sowie in der Etage. Zwei holzgerahmte gekuppelte Öffnungen links erhalten. Abgewalmtes Schiefersatteldach.(Quelle: Denkmälerverzeichnis)

Nispert 56
Eupen
4700
Belgien