Haus Kirchstraße 16

Vorderfassade
Vorderfassade
Rückfassade
Alte Ansicht
Mittelachse
Balkontür
 
Typologie Bürgerhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 30.08.1984
Jahr 1830
Kurzbeschreibung Das Haus mit der reichen Blausteinfassade entstand in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Oberhalb des mittig gelegenen Eingangs befindet sich ein kleiner Balkon mit einem Gitter aus Schmiedeeisen.
Beschreibung Wahrscheinlich durch die Calderoni erbautes Wohnhaus, das im Jahre 1857 an P.W. Haas, im Jahre 1886 an die Familie Kreusch, im Jahre 1927 an J. Mertens sowie schließlich an den Apotheker M. Maréchal übergeht. Im Parterre, fünf Achsen symmetrisch um Mittelachse und zwei ungleich hohen Geschossen. In den beiden Etagen, zwischen den Achsen, weitgehend die Gewände der Öffnungen verdeckend und die Fassade einfassend sechs quergerillte Pilaster unter korinthischem Kapitell. An den leicht vorspringenden Fensterbrüstungen Reihe dekorativer relativ starrer Motive. Rauten, Ovale, Girlanden, Pilaster. Fenster neueren Aussehens. Anstelle des Dachgesimses, unter dem Kandel, die Stürze der Öffnungen und ihre Verbindungen. Als Gewände des Eingangs mit Akkolade kannelierte Pilaster. Den Balkon mit Gitter mit dem Buchstaben M (Mertens oder Maréchal) in der ersten Etage stützend, zwei Kapitellkonsolen ebenfalls mit Pilasterdekor. Dach schlecht sichtbar und kleiner unpassender Dreieckgiebel. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Kirchstraße 16
Eupen
4700
Belgien