Haus Klötzerbahn 32

Straßenfassade
Alte Ansicht
Alte Ansicht
Alte Ansicht
Alte Ansicht
Rückfassade
Rückfassade
Dreiecksgiebel mit ovalem Fenster
Hof-, bzw. Straßenfassade
Westflügel, Ostfassade
Haupteingangstür
Rocaille als Keilstein
Innenhof, Pflasterung
Laterne
Balkongitter
Dreiecksgiebel mit Relief
Innenhof
Gitter und Tor
Anbau
Treppe Erdgeschoss
Restaurierungsarbeiten an der alten Post (1.Phase) zu 75 Prozent abgeschlossen
Mauer oder Gitter?
Sitz der Exekutive bezugsfertig
Baustopp an der alten Post
Umbau beendet
Weiterhin Baustopp an der alten Post
Alte Ansicht
 
Typologie Bürgerhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 14.02.1968
Jahr von 1761
Jahr bis 1763
Kurzbeschreibung Das prachtvolle Tuchmacherhaus wurde wahrscheinlich nach Plänen des Aachener Architekten J.J. Couven zwischen 1761 und 1763 als Residenz für den Tuchfabrikanten Nikolaus Joseph Grand Ry erbaut. Von 1893 bis 1978 diente dieses Gebäude als Postamt, seit 1984 ist es der Sitz der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft.
Beschreibung U-förmiger Grundriss mit Binnenhof, zur Straße hin mit Blausteinsockelmauer als Halbkreis beginnend und schön regelmäßig gemauert, eingefriedet in Gitter. Eingang in der Mittelachse mit schmiedeeisernem Gitter zwischen schweren quergerillten Pfeilern, gegen die sich schmälere, volutengeschmückte anlehnen. Hauptflügel Ziegel und Blaustein über regelmäßigem Blausteinsockel, fünf Achsen symmetrisch um Mittelachse. Mittelrisalit zwischen Eckquadern in gerader Folge, darüber dreieckiger Giebel mit primitiver Darstellung des Cerberus mit den Höllenhunden. Über dreistufiger Vortreppe stichbogige Eingangstüre mit Keilstein und schön profiliertem Rahmen. Hervorragendes Oberlicht mit Rocaillemotiven. In der Etage stichbogige und profilierte Fenstertüre, mit ebenfalls geschnitztem Oberlicht. Schmaler Balkon, ursprünglich wahrscheinlich mit einem schmiedeeisernen Gitter versehen. Stichbogenfenster mit Keilstein links und rechts der Mittelachse. Ähnliche jedoch oftmals erneuerte Öffnungen in den Seitenflügeln mit vier mal zwei Achsen. Eckquader in Zahnschnittfolge. In der Rückfassade Hauptflügel, Ziegel und Blaustein über einreihigem halb verdecktem Blausteinsockel. Einachsiger Mittelrisalit zwischen vorspringenden Eckquadern in Zahnschnittfolge. Die Mittelachse auch an dieser Seite mit dreieckigem Giebel mit ovalem Fenster überragt. Die Tür, deren Bogen sich aus einem rechteckigen Feld mit abgestoßenen Kanten ausschneidet, ist von einer an den Enden gestützten Traufleiste überragt. Schmale trapezförmige Keilsteine. In der Seitenachse und in der Etage Stichbogenfenster mit Keilstein, von denen zwei im rechten Parterre als Fenstertüre. Rückfassade des linkes Flügels Sandbruchstein, heute mit sieben stichbogigen-, früher Kreuzsprossenöffnungen. Rechter Flügel ebenfalls Ziegel mit hinten vier Achsen und einer Türe, Öffnungen stichbogig mit Keilstein. Über Blaustein- und Holzgesims über einem profilierten, die ganze Fassade entlang laufenden Bandes, Schiefermansarddach mit Aufschieblingen und stichbogigen Fenstergiebeln mit darüber zwei Ziegelkaminen mit Eckquadern in Zahnschnittfolge. Am Ende des rechten Flügels kleiner niedriger zweigeschossiger Anbau mit zwei schmalen Achsen mit stichbogigen Öffnungen. Hinten erneuerte Fenster. Schiefermansarddach. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Klötzerbahn 32
Eupen
4700
Belgien