Hof Weiß Haus

Vorderfassade
Mauer mit Tor
Fenster
Rückfassade, Hauptgebäude
Tür
Scheune, Westfassade
Scheune
Stallungen
Südwestflügel mit Torbogen
 
Typologie Gehöft
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 10.10.1985
Jahr 1792
Kurzbeschreibung Gehöft, welches im Jahre 1792 von Freiherr von Thiriart, Besitzer des nahe gelegenen Schlosses Mützhagen, als Bauernhof mit Herberge und Pferdewechselstation errichtet wurde. Das Weiß Haus ist ein seltenes Beispiel einer komplett geschlossenen Hofanlage des 18. Jahrhunderts, die in ihrer Gesamtheit in einer Bauphase errichtet wurde und bis zum heutigen Tag ohne wesentliche Umbauten erhalten ist.
Beschreibung Geweißter Ziegel und Blaustein, Mansard- oder Satteldächer. Haupteingang im Westen mit rundbogigem Portal mit ein auf zwei überstehendem Wölbstein, monolithische Gewände. Wohntrakt im Nordwesten. Hoffassade mit zwei Geschossen über Kellern und fünf Achsen stichbogiger Öffnungen mit überstehendem trapezförmigem Keilstein. Eingangstür mit Oberlicht mit dünnen Sprossen in Strahlenform, davor vier Stufen. Kellereingang vermauert. Regelmäßig über die Fassade verteilte Ankereisen. Fünf ähnliche Öffnungen im eternitverkleideten Westgiebel. Nordfassade zur Lütticher Straße hin geöffnet. Sechs Achsen stichbogiger Öffnungen mit Keilstein in ungleichmäßigen Abständen. Eternitmansarddach mit zwei abgewalmten Fenstergiebeln. Zweites, dem ersten ähnliches Portal, rechts des Wohnhauses. In der Nordecke zwei kleine Bauten mit Satteldächern mit Aufschieblingen und Walmen, als Gegenstück zu den östlichen Dependenzen. Zahlreiche rechteckige Rüstbalkenlöcher in den Giebeln. Nordöstliche Einfriedungsmauer zwischen zwei kleinen Schuppen, von Tür mit geradem Sturz und mit Quadergewänden durchbrochen. Scheunen im Südosten. Unter einem abgewalmten Schiefermansarddach gepaarte, rundbogige Ziegelwagendurchfahrt. Keilstein und untere Teile der Gewände Blaustein. Quadratische Rüstbalkenlöcher. Im Westen Ställe unter Heuboden mit Öffnungen mit Quadern mit geradem Sturz. Gleiche Öffnungen hinten. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Neutralstraße 352
Lontzen
4710
Belgien