Haus Nierstraße 11

Vorderfassade
Türsturz
Dachstuhl
Vorderfassade
Giebelwand, Scheune
Eingangstür
Umfeld
Dachstuhl
Balken Innenraum
Balken Innenraum
Kamin
Treppe
Treppe
Treppe
 
Typologie
Jahrhundert 17. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 06.12.1984
Jahr 1685
Kurzbeschreibung Die so genannte Neuschmiede in Astenet ist das älteste vollständig erhaltene Fachwerkhaus im ländlichen Raum der DG. Der geschnitzte Türsturz zeigt die Jahreszahl 1685. Das heute als Scheune dienende Gebäude war ursprünglich ein eigenständiges Wohnhaus mit hohem Dachstuhl.
Beschreibung Gebäude in Bruchstein, Ziegel und Fachwerk. Über vorspringendem Bruchsteinsockel Hauptfassade, Ziegel und Fachwerk, mit links Wohnteil und rechts Scheune. Links der Tür zwei Achsen neuerer Rechtecköffnungen. Rechts bescheidene Toreinfahrt und quadratische Heuluke. Sehr schöne geschnitzte, das überstehende Satteldach tragende Klötze. Rechter Giebel blind, auf höherem Sockel. Erhöhung an der Rückfassade sichtbar, Blaubruchstein mit Ziegeln darüber. Die Öffnungen hier uninteressant. Im linken, ganz in Kalkstein gehaltene Giebel, zwei grob gehauene Öffnungen: niedrige Stalltür mit schwerem geraden Sturz über Wülsten und quadratische vermauerte Öffnung in der Etage. Entlastungsbogen. Töpferofen an dieser Stelle entdeckt. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Nierstraße 11
Astenet/Lontzen
4711
Belgien