Haus Werthplatz 48

Vorderfassade
Mittelrisalit
Dach
Alte Ansicht
 
Typologie Bürgerhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 25.03.1983
Kurzbeschreibung Das schöne Bürgerhaus wurde Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut. Der auffallende Mittelrisalit mit Wagendurchfahrt wird von einem Dreiecksgiebel aus Sandstein bekrönt.
Beschreibung Eigentum seit der Mitte des 17. Jahrhunderts der Brüll, der Römer und deren Nachkommen, dann den Fremerey gehörend und Verkauf 1851 an die Hendrichs, 1948 an die Dechene, 1961 an die Familie Egyptien. Schönes Haus, Ziegel und Blaustein, von der Mitte des 18. Jahrhunderts: acht Achsen und zweieinhalb Geschosse. Stichbogige Fenster mit überstehendem profilierten Keilstein, eine Leiste rundherum. In der Fassade und im Ziegelsatteldach sichtbarer Bruch in der Fassade: drei Achsen links von diesem, zweiachsiger Mittelrisalit mit Wagendurchfahrt unter blindem Dreieckgiebel in Sandstein, drei weniger nahe aneinanderliegende Achsen rechts. Sockel in Mauerverband, Eckquader in gerader Folge zwecks Hervorhebung des Mittelrisalits und der Enden der Fassade, profiliertes Gesims mit starkem Wulst, die Stürze des letzten Geschosses in sich aufnehmend: noch stärkeres Profil bei den Neigungen des Giebels. Rundbogige Öffnung für die Wagendurchfahrt, Mauerverband mit Verkröpfungen und Querrillen unter Gesims. Postamente, Oberlicht und durchhängender Keilstein. Reste von Fachwerk hinten. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Werthplatz 48
Eupen
4700
Belgien