Haus Lichtenbuscher Straße 19

Vorderfassade
Ochsenauge
Rückansicht Dach
Eingangstür
Alte Ansicht
Nebengebäude - Baumaßnahme
Nebengebäude - Baumaßnahme
Nebengebäude - Baumaßnahme
 
Typologie Bürgerhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 29.03.1988
Jahr 1734
Kurzbeschreibung Hinter einem gepflasterten Hof zurückliegendes Bürgerhaus aus regelmäßigen Blaubruchsteinen. Bereits 1730 wurde das Wirtschaftsgebäude errichtet und 1734 das Wohnhaus durch den Notar Peter Lamberts und seine Frau Maria Egmonts, wie die Jahreszahl in der Kartusche über der Eingangstür vermerkt: „PLME/ANNO1734“ (Peter Lamberts und Maria Egmonts). Im Laufe der Jahrhunderte werden an dem Haus nur geringfügige Änderungen vorgenommen.

Das Gebäude wird im Volksmund auch „Alcazar“ genannt, was die spanische Bezeichnung für Schloss oder befestigtes Haus ist.
Beschreibung Symmetrisch um Mittelachse, zwei Geschosse und drei Achsen, Eckquader. Mittelachse unter dreieckigem Giebel mit Ochsenauge mit Keilstein in einem großem Blaustein. Über zwei Stufen imposante Tür mit geradem Sturz mit profilierten Gewänden mit Verkröpfungen. Darüber durch ein schmiedeeisernes Gitter geschützter Blaustein mit Ochsenauge mit breiter horizontaler Achse, unter dickem, stark vorspringendem Blausteingesims mit noch darüber kleinem Stein mit in einer Kartusche. In der Etage großem Ochsenauge ähnlich dem des Giebels. In den Seitenachsen, gekuppelte Öffnungen unter Entlastungsbogen im Parterre. Sohlbänke und Stürze als durchgehende Bänder, monolithische Gewände, Flügel mit dünnen Sprossen, Verschläge entfernt. In der rechten Eckquaderreihe, zwischen den beiden Geschossen, seltsame, sauber gearbeitete Muschelnische mit Statue der Mutter Gottes. Gleiche Art Öffnungen hinten und im rechten Giebel. Blausteingesims unter abgewalmtem Ziegelsatteldach mit Aufschieblingen und Fenstergiebeln unter zwei Steinkaminen. Teilweise verkleideter linker Giebel, durch einen alten Wirtschaftsteil mit veränderten Öffnungen, heute Wohnteil, verlängert. Teilweise vermauerte rundbogige Wagendurchfahrt. Keilstein mit Wappen und Ankereisen, die den Bau auf 1730 datieren. Schieferdach mit Steilfläche mit zwei Fenstergiebeln mit Walm. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Lichtenbuscher Straße 19
Eynatten/Raeren
4731
Belgien