Wegekreuz Hauseter Feld

Vorderansicht
Muschelnische
Wegekreuz Hauseter Feld
Vorderansicht
 
Typologie
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 10.03.1988
Kurzbeschreibung Imposantes am Wegesrand isoliertes Blausteinkreuz mit Muschelnische, umgeben von Wiesen und Feldern. Wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstanden. Das Kreuz ist ungefähr 3 Meter hoch und besteht aus einem profilierten Sockel, auf dem sich eine Muschelnische befindet, gefolgt von einem Kreuz. Auf diesem ist die Jahreszahl 17(57) eingemeißelt, wobei die beiden letzten Ziffern nicht mehr hundertprozentig zu erkennen sind. Bis 1859 führte die Fronleichnamsprozession zu diesem Kreuz.
Beschreibung 310 cm hoch x 60 cm breit (Sockel) x 54 cm tief (Sockel). Der Aufbau kann in drei Teile gegliedert werden. Sockel mit fast quadratischem Querschnitt, oben und unten profiliert. Der Sockel weist eine Reparaturstelle auf, offenbar war er einmal gebrochen. Über dem Sockel ein im Querschnitt etwas kleiner ausfallender Aufbau mit profiliertem Gesims und Muschelnische an seiner Vorderseite. Eine dazugehörige Statue ist nicht mehr vorhanden. Den oberen Abschluss (dritter Teil) bildet ein Kreuz, auf dessen Sockelvorderseite eine Jahreszahl und ein Motiv eingearbeitet ist. Die Jahreszahl ist heute unleserlich bis auf die "1". Die neue Inschrift auf einer Tafel am Fuße des Kreuzes, sowie das Denkmälerverzeichnis geben das Jahr "1757" an. Unter der Zahl befindet sich ein ebenfalls nicht mehr erkennbares Motiv. Handelt es sich um ein Wappen? Den Abschluss bildet ein Kreuz mit profilierten Kreuzarmen und einem aus dem selben Block ausgearbeiteten Korpus. Unter dem Korpus ein weiteres eingraviertes Kreuz und ein Schild mit der Inschrift "INRI". Vor dem Fuß des Kreuzes befindet sich am Boden eine Blausteinplatte mit Inschrift (wahrscheinlich 20. Jahrhundert): "MUSCHELKREUZ 1757 IM HAUSENER FELD HIERHIN KAM BIS 1859 DIE FRONLEICHNAMSPROZESSION". Interessanterweise bezeichnet die Ferraris-Karte von 1777-1778 den Ort der Aufstellung des Kreuzes als "Capelle". Hingegen ist an der Stelle der Rochuskapelle (ebenfalls Asteneter Straße) nur ein Gebäude eingezeichnet, jedoch ohne nähere Bezeichnung. Stand am Kreuz im Hauseter Feld eine weitere Kapelle oder handelt es sich um eine falsche Eintragung? Das Kreuz wurde 1989 restauriert: Reinigung, Entfernung von vorher angebrachten Eisenbändern und Klammern zur Sicherung des Kreuzes.
Asteneter Straße
Hauset/Raeren
4730
Belgien