Marienbrunnen

Maria
Gesamtansicht
Inschrift
Verzierung
Wasserbecken
Brunnen
Mariensäule, Sockel
 
Typologie Brunnen
Stile Historismus
Jahrhundert 19. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 25.03.1983
Jahr 1857
Kurzbeschreibung Die neugotische Säule, ein Werk des Aachener Bildhauers Mohr nach Plänen des Architekten V. Statz aus Köln, wurde um 1857 errichtet und 1913 restauriert. Der Brunnen in seiner heutigen Form entstand bei der Restaurierung und stammt von dem Eupener Bildhauer Ch. Stüttgen.
Beschreibung Zweistufiger Sockel, drei Becken. Restaurierungen in den Jahren 1882 und 1913; Veränderung der Becken zu einem großen sechseckigen durch den Eupener Bildhauer Ch. Stüttgen, als Verzierung die Wappen der Stadt Eupen und des Erzbischofs von Köln, F. von Hartmann sowie die Inschrift: "Bürger Eupens schufen dieses Werk, 1913" und "Segne uns Maria". (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Marktplatz Marienbrunnen
Eupen
4700
Belgien