Pfarrhaus Walhorn

Vorderansicht
Rückfassade
Kellergewölbe
Vorderfassade
Dreiecksgiebel, Vorderfassade
Eingangstür
Pinienzapfen, Treppe
Treppe
Vorderansicht
Grundriss
 
Typologie Pfarrhaus
Jahrhundert 18. Jahrhundert
Schutzstatus geschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung 09.07.1987
Jahr 1751
Kurzbeschreibung 1607 wird ein Pastorat in Walhorn erstmals urkundlich erwähnt. Dort heißt es, dass der neue Priester das Lehen wie sein Vorgänger erhält. Dies lässt darauf schließen, dass der ursprüngliche Bau noch älter war. 1672 brennt das alte Pfarrhaus jedoch bis auf seine Grundmauern nieder. Dies bedeutet, dass der Unterbau (heutiger Keller aber ehemaliger Wohnraum) erhalten blieb, während der obere Teil (wahrscheinlich Fachwerk) zerstört wurde. Der Brand entstand angeblich durch die Unvorsichtigkeit eines Knechtes oder einer Magd. Nachdem der Pfarrer während mehrerer Jahre in einem anderen Haus wohnte, wurde unter Pfarrer Van den Daele im Jahre 1751 das Pfarrhaus neu errichtet. Das Datum ist auf den Ankereisen der Vorderfassade sowie im Chronogramm auf dem Ziergiebel zu lesen.
Beschreibung Zementiertes und gestrichenes Haus, symmetrisch um Mittelachse unter Ziegelsatteldach, stark verändert. Mittelachse mit magerem Giebel darüber mit Ochsenauge mit dem Chronogramm "gLorI/DeMaLLerhöChsten" (=1751). Fenster zu Ende des 19. Jh.s völlig verändert. Zwei Kamine mit Eckquadern in Zahnschnittfolge. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Dorfstraße
Walhorn/Lontzen
4711
Belgien