Die Bierproduktion in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Die kommerzielle Herstellung eines originär „deutschsprachigen“ Bieres existiert im 21. Jahrhundert nicht mehr. Trotzdem bleibt das Kulturerbe der Bierproduktion in der Deutschsprachigen Gemeinschaft auf unterschiedliche Weise lebendig.

Eupener Bier

Die Eupener Bier-Brauerei wurde Ende des 20. Jahrhunderts nach mehr als 160-jährigem Betrieb geschlossen. Ihr einziges Produkt, das Pilsbier „Eupener Bier“, wird jedoch weiterhin nach altem Rezept von der Brauerei Haacht in Flandern hergestellt. Der Lokalbezug bleibt bestehen, es wird nämlich ausschließlich in Eupen und der näheren Umgebung vertrieben und findet dort immer noch großen Anklang.

Rader blonde

Eine echte Bierspezialität aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist das Rader blonde. Es handelt sich dabei um ein obergäriges Bier, das jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt des Brauprozesses mit einem Wacholderbeerdestillat versetzt wird. Das Rezept wurde gemeinsam von einer Raerener Destillerie und einer und einer Brauerei aus Aubel entwickelt und wird dort immer noch hergestellt, erklärt Vera Willems von der Distillerie Radermacher.

Cabane blonde

Ein weiteres Bier mit Wurzeln in der DG ist das Cabane blonde. Zwar erfolgt der Brauvorgang aus technischen Gründen in Saint-Georges-sur-Meuse, also in der Französischen Gemeinschaft, doch verweist schon sein Name auf den eigentlichen Ursprung des Bieres. Cabane ist nämlich eine verballhornte französische Übersetzung für den Eupener Ortsteil „Hütte“, in dem der Schöpfer des Biers lebt. Das obergärige Bier wird mit getrockneten Orangenschalen und Koriander gewürzt. Da nur wenige tausend Liter pro Jahr produziert werden, gehört der Hersteller zu den sogenannten Mikrobrauern.

Die „Picobrauer“

Außerdem gibt es in der Deutschsprachigen Gemeinschaft auch einige Bierliebhaber, die sich nicht mit der Verkostung der zahlreichen belgischen Spezialbiere begnügen, sondern ihr eigenes Bier herstellen. So produziert der Präsident der Vereinigung „die proBIERer" ein obergärig gebrautes Bier mit der Bezeichnung Corvus, das ebenfalls mit Koriander und getrockneten Orangenschalen verfeinert wird. Auch die Bezeichnung Corvus leitet sich vom Herkunftsort des Brauers ab, sie steht nämlich im Lateinischen für „Krähe“, dem landläufigen Spitznamen für die Einwohner aus Elsenborn.