Busrundfahrt und Führungen am 12./13.09. Neu: Jetzt auch Tage der Archäologie

Tage des offenen Denkmals: "Die Blütezeit des Rokoko"

Nach wirren Kriegszeiten können die Menschen des 18. Jh. noch einmal aufatmen, eine längere Periode des Friedens bringt endlich Wohlstand ins Land. Gebäude und Kirchen erhalten neue Gesichter und bezeugen den Aufschwung.

Kapelle in Nispert
Die Kapelle Enthauptung Johannes des Täufers ist eine private barocke Kapelle im Eupener Ortsteil Nispert
St. Nikolaus Kirche in Eupen
St. Nikolaus Kirche in Eupen

Die 27. Auflage der Tage des offenen Denkmals, die in der DG in Zusammenarbeit mit der Wallonie organisiert werden, steht unter dem Motto "D'un monde à l'autre 1713-1830", also die Zeit zwischen dem Vertrag von Utrecht und der Entstehung Belgiens.

Dies ist die Zeit des Barock und Rokoko, der Blüte des Eupener Tuchgewerbes.

An diesem Wochenende können Sie einen Blick in die Häuser der reichen Tuchfabrikanten werfen. Diese wohlhabenden Eupener Familien haben aber auch die üppigen Ausstattungen unserer Kirchen und Kapellen "gesponsert", die an diesen Tagen ebenfalls geöffnet sind.

Die Gebäude sind entweder frei zugänglich oder die Eigentümer führen interessierte Gäste.

Führungen in Eupen

An beiden Tagen wird jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr ein geführter Spaziergang durch Eupen angeboten. Treffpunkt ist die St.-Lambertus-Kapelle am Werthplatz.

Geführte Busrundfahrt in der Eifel

Auch die Einrichtungen in den Eifeler Kirchen entstammen dieser Zeit und überraschen mit schönen Beispielen barocker Ausstattung.

Am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr wird eine geführte Busrundfahrt von St. Vith nach Burg-Reuland über Wallerode, Bracht, Oberhausen, Ouren, und Weweler organisiert.

Treffpunkt ist der Parkplatz der Maria-Goretti-Schule in St. Vith.

Anmeldungen sind erforderlich unter der Nummer: 087 596 336.

Ein Katalog mit dem vollständigem Programm der Tage des offenen Denkmals ist im Ministerium der DG, im Infobüro der Wallonie, den Tourist Infos Eupen und St. Vith, sowie im Pavillon der Burg Reuland kostenlos erhältlich.

Kulturtipp: Archäologie in Ouren und Kulturerbe in der Eupener Unterstadt

Zwei weitere Programmpunkte, die außerhalb des Themas stehen, sind:

  • Die Ausgrabung der idyllisch gelegenen Burg in Ouren durch den Archäologischen Dienst der DG. Hier werden an beiden Tagen ganztägig Führungen durch die Archäologen angeboten.
  • Das neu eröffnete "Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen" mit der Ausstellung "gestern war heute", die einen interessanten Einblick in die Stadtgeschichte gibt.