Kneifzange

Kneifzange
Karte Ortsnamen
 
Erläuterung

Das abgebildete Werkzeug wird offenbar im größten Teil des Kartengebiets einfach Zang genannt, westlich der Lautverschiebungslinie Tang. In der Eifel wurde an einigen Orten Hoof- oder Huufzang angegeben, wobei nicht ganz klar ist, ob auch die "normale" Kneifzange so bezeichnet wird oder vor allem die Hufzange (die im Prinzip auch so aussieht, aber normalerweise einen kleineren Kopf und längere Griffe hat).

Im Norden von Ostbelgien, vor allem in den Gemeinden Bleyberg und Lontzen, wird nicht selten spezifischer Petschtang (Petschzang) angegeben, entsprechend dem regionalen Wort petsche(n) für 'kneifen' (nach den Varianten für 'kneifen' fragen wir übrigens im aktuellen 2. Fragebogen). Kneifzange (bzw. dialektale Lautformen davon) fehlt dagegen ganz, während dieses Wort sich nach der RWA Karte 62 in Deutschland auch südlich von seinem angestammten Geltungsgebiet am Niederrhein (Kniiptang) verbreitet hat, vermutlich von der Standardsprache her, und mit Zang und (verbreitetem) Petschzang konkurriert. Nach der WDU-Karte Bd. 3, 52 ist im Rheinland in der Alltagssprache vor allem Zange üblich; Petschzang(e) wird danach nur im Dialekt verwendet, obwohl pitschen statt kneifen nach der etwas älteren Karte WDU Bd. 1,10 zumindest vor 30 Jahren im Rheinland noch zum alltäglichen Wortschatz gehörte.

Karte GEO Karte
Multimedia