Auf den Spuren unserer Kultur und Geschichte

  • Kirchen, Burgen, Gräber, Wälle und Friedhöfe.

  • Bäume, Weiher, Plätze, Gärten und Täler.

  • Dialekte, Gemälde, Fotos, Karten, Schriftstücke und Bücher.

Sie alle und noch vieles mehr machen das kulturelle Erbe unserer ostbelgischen Heimat aus. Damit Sie diese Schätze entdecken können, schnürt das Ministerium immer wieder Themenpakete und -routen. Suchen Sie sich einfach ein Thema aus und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in die Vergangenheit.

Grabmal Walhorn 07

Vorderansicht
Vorderansicht
Vorderansicht
Lageplan
 
Friedhof Walhorn
Inventar Nr. 007
Stile Neugotik
Jahrhundert 19. Jahrhundert
Kurzbeschreibung Grabmal von Nicolaus Johann von Hodiamont, Herr von Eupen, * 1830 auf Schloss Merols (Waldenburg) und seiner Ehegattin M. Lambertine, Freifrau von Fromenteau von Ruyff *1846 auf Schloss Merols.
Grabstein aus Blaustein der Neugotik aus der Mitte des
Beschreibung Auf einem quadratischen Sockel steht zurückversetzt die Plinthe. Darüber erhebt sich postamentartig der Mittelbau von einem Faltdach mit Turmhelm bekrönt. Auf der Spitze des Helms sitzt auf einem Gesims das Kreuz mit Fußverbreiterung, gefasten Kanten und spitzen Balkenenden. Die Giebel des Faltdaches tragen Kreuzblumen. Der von Gesimsen gegliederte Mittebau zeigt an allen vier Seiten Spitzbogenblenden, an der Vorderseite mit Inschriftfeldern ausgestattet. Ein geschmiedeter Zaun trennt das Grabmal vom Friedhofsweg ab.

Charakteristisches Grabmal des 19. Jahrhunderts mit deutlichen Merkmalen der Neugotik. Als authentisch erhaltenes Objekt repräsentiert es die Grabmalkultur der sog. Gründerzeit, in der vorzugsweise die Formensprachen des Mittelalters angewendet wurden. Zur Erinnerung an die bedeutenden Persönlichkeiten dieser Region wird dem Grabmal eine besondere Wertschätzung entgegengebracht.
Typologie Grabmal
Lontzen
Belgien